gruppentherapie

 

GRUPPENTHERAPIE UND WORKSHOPS IN FRANKFURT AM MAIN

Die Workshops und gruppentherapeutischen Angebote sind für Menschen konzipiert, die bereits eine Ahnung in sich spüren, dass es ein wichtiger Schritt sein kann die Verbindung mit anderen zu suchen um wieder zu erfahren was es heißt sehen und gesehen zu werden und sich ›mit-zu-teilen‹. 

Wir leben in einer Zeit, in der das Bedürfnis nach Kontakt uferlos zu sein scheint. Wir posten ununterbrochen bei Facebook, Twitter, schicken Bilder von uns und unseren Familien über WhatsApp durch die Welt und zählen die Klicks und ›Likes‹.

In der realen Welt machen wir oft nicht so eine gute Figur und finden uns häufig nicht besonders gut zurecht.

Viele, ob jung oder alt, sind daher sehr froh, dass man im Internet immer auf jemanden oder etwas trifft und das, was einem nicht passt, einfach wegklicken kann.

Es erreichen uns dann aber doch immer wieder mal ganz reale Lebensumstände, die uns dazu bringen — meist zwingen(!) — nach Formen von Beziehungen Ausschau zu halten, in denen mehr Tiefe und Austausch enthalten sind. 

GRUPPENTHERAPIE 

Wir haben alle auch sehr ungute Erfahrungen mit anderen Menschen gemacht und sind nicht sonderlich daran interessiert, diese zu wiederholen. Andererseits halten uns unsere negativen Vorannahmen, dass alles sowieso immer auf das Gleiche hinaus laufen wird, davon ab Beziehungen neu zu riskieren und herauszufinden, an welcher Stelle genau die Kontakte misslingen.

Wir übertragen unsere gewohnten Annahmen über die Welt und wie wir zu sein glauben oder was wir denken, was andere von uns erwarten auf die anderen Gruppenteilnehmer und -teilnehmerinnen.

Diese Übertragungen können wir oft nicht steuern. Sie passieren ständig und überall und meist ohne dass es uns bewusst ist.

Wir übertragen die Annahmen:

  • »Wahrscheinlich mag mich sowieso keiner. Ich bin zu laut, zu leise, zu unsicher, zu schwierig, zu weiblich, zu unmännlich, zu langweilig, zu alt, zu jung …«

  • »Wahrscheinlich bin ich sowieso zu viel für andere.«

  • »Wahrscheinlich sind die anderen eh alle doof.«

  • »Wahrscheinlich versteht mich niemand.«

Unser Körper ist das lebendige Protokoll all unserer Lebenserfahrungen. In unseren Muskeln und unserem gesamten Organismus ist gespeichert, wie wir gehalten, geliebt, verlassen, enttäuscht und gekränkt worden sind und wie wir mit diesen Erfahrungen versucht haben, fertig zu werden.

Daher ist der Zugang über den Körper so zentral und wirkungsvoll.

An einer Gruppentherapie teilzunehmen ist sehr aufregend, und genau diese Aufregung bringt eben auch unsere Muster und Beschränkungen an die Oberfläche. Jetzt haben wir die Chance, sie überhaupt wahrzunehmen und zum Gegenstand unserer Selbsterforschung zu machen. 

Entgegen der hartnäckig verbreiteten Meinung ist eine Gruppentherapie kein geschützter Raum. Ganz im Gegenteil, hier ist intendiert, die üblichen Schutzmechanismen, die uns nämlich hauptsächlich davor bewahren, neue Erfahrungen zu machen, wenigstens zeitweise und probehalber aufzugeben.

Gerade weil die implizite Verabredung in der Gruppe die ist, etwas anderes zu wagen als das Bekannte, bedarf es eines verbindlichen Rahmens, der dieses Wagnis überhaupt ermöglicht.

Dieser Rahmen wird nicht allein von der Therapeutin geschaffen!

An der Stabilität und einer Atmosphäre des Sich-Miteinander-Sicher-Fühlens wirkt jede und jeder mit, und genau das zu erkennen ist auch gleichzeitig ein zentrales Ziel einer Gruppentherapie.

Was können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun tun, damit sich die alten Erfahrungen hier nicht einfach abbilden und dann nur wiederholen?

Sie nehmen verbindlich und auch innerlich präsent teil.

Sie versuchen, offen und ehrlich mit sich und den anderen zu sein — auch wenn klar ist, dass uns das nicht immer gelingen wird.

Der Gruppenraum und -rahmen wird respektiert, d.h. alles, was sich in der Gruppe ereignet, wird nicht nach außen getragen. 

Die Gruppenangebote in meiner Praxis sind so facettenreich, dass hier auch sehr scheue uns misstrauische Menschen einen Gruppenrahmen finden, in dem sie erste Schritte in die Gemeinschaft wagen können.

WORKSHOPS

Die Workshops sind im Unterschied zu einer Gruppe zeitlich begrenzt und haben den Sinn, im Resonanzraum einer Gruppe sich Zeit für das ein oder andere Thema zu nehmen.

Die Workshops finden meist in der Gartenpraxis in Frankfurt am Main, Bockenheim, statt in unmittelbarer Nähe zur Natur statt.