CHARAKTERANALYSE

Der Begriff  ›Charakter‹ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet ›eingekerbtes, eingeprägtes Zeichen‹.

Die ›Kerben‹ in unserer Persönlichkeit resultieren aus grundlegenden Erfahrungen sowohl des Mangels als auch des Reichtums und spiegeln sich auch in unserem Körper wider. 

So sind chronische Muskelverspannungen und typische Körperhaltungen oftmals Ausdruck unserer zu einer Haltung geronnenen Bewältigungsstrategien, Lebenserfahrungen und Reaktionsmuster.

Als besonders prägend und ›einkerbend‹ gelten die Erfahrungen der ersten fünf Lebensjahre.

Es lassen sich vier zentrale ›Kerben‹ ausmachen, die als Verletzung elementarer Grundrechte des Daseins empfunden und verarbeitet werden:

  • Das Recht zu existieren, da zu sein!

  • Das Recht, Bedürfnisse zu haben!

  • Das Recht, anders oder unabhängig zu sein!

  • Das Recht zu lieben und zu begehren!

  • Bin ich willkommen?

  • Darf ich fordern und wünschen?

  • Hältst du es aus, dass ich anders bin als du?

  • Muss ich mich meiner Liebesgefühle schämen?